Irie Blogs Rotating Header Image

Heartbeat City

Heartbeat City Auf die Cars fahr ich immer noch ab – Myop – zwischen überall und nirgends
Nach dreijähriger Pause kam 1984 das für meine Begriffe beste der sieben Cars-Alben auf den Markt. Es beginnt passenderweise mit dem schmissigen “Hello Again”, und enthält ein paar mehr Knüller als die meisten anderen Alben. Der in Deutschland größte Cars-Hit “Drive” ist drauf, “You Might Think” ist drauf, “Magic” ebenfalls – und das unbekannte “Why Can’t I Have You” ist eins meiner 5 liebsten Cars-Stücke überhaupt, auch wenn’s kein Hit war. Besonders gern höre ich die Cars an Festtagen wie Geburtstag, Ostern oder Weihnachten, zu denen ich als Teenager die CDs geschenkt bekam.
“Heartbeat City” ist schon fast ein archetypisches Album der 80er Jahre. Produziert von Hardrockspezi Mutt Lange (“Foreigner”, “Def Leppard”, Bryan Adams, “The Corrs”, Shania Twain…) werden mit “Drive” (gesungen vom 1999 verstorbenen Bassisten Ben Orr), “You might think”, “Magic” und “Hello Again” (Video wurde übrigens von Andy Warhol gedreht) nicht nur die grössten Hits der “Cars”, sondern auch einige der grössten Hits des Jahrzehnts geboten. Die Band um Sänger und Songschreiber Ric Ocasek klang nie besser und konnte diesen Erfolg nicht mehr wiederholen, leider wird sie nach dem Tod von Ben Orr wohl nie wieder zusammenkommen. : HEARTBEAT CITY Buddy Holly meets Roxy Music — das war der eingängige Hauptbestandteil des ersten Albums, das die Band um Ric Ocasek im Jahre 1978 herausbrachte (und das heute zu den Klassikern zählt); ein Zaubermittel, das bis weit in die 80er Jahre hinein immer wieder herhalten mußte. Wie alle Zaubermittel schien auch dieses mit jeder Platte mehr und mehr an Wirksamkeit zu verlieren. Aber zumindest auf Heartbeat City machten die Cars wieder von sich hören: Drei Single-Hits schafften den Aufstieg in die Charts. “You Might Think” ist ganz der klassische Cars-Pop-Sound, aber “Magic” und vor allem “Drive” klingen völlig anders als alles, was die Bostoner Band jemals aufgenommen hatte. Das Album sollte sich als eine Art Comeback erweisen, aber auch als ihr letzter Triumph. Nach ihrem Sampler Greatest Hits erschien dann 1987 noch Door to Door, bevor die Band wieder von der Bildfläche verschwinden sollte. –Bill Holdship Heartbeat City

Thanks To : Anita Landry Esther Rayburn Elsie Mcgowan http://jeniferkummer.chrisbrownconnection.com/ http://kreatur.se/karycumby/ http://harrietschlueter.onlinefinder.com/

Comments are closed.

Login

Bad Behavior has blocked 340 access attempts in the last 7 days.

Secured for spam by MLW and Associates, LLP's Super CAPTCHASecured by Super-CAPTCHA © 2009-2010 MLW & Associates, LLP. All rights reserved.